© Britta Pedersen, FR
Ein Modelabel setzt auf Nachhaltigkeit: Greenshowroom.
Grüner Markt in Frankfurt
Frankfurt

Fairer Einkauf

Von Thomas Stillbauer
08:30

Es gibt Dinge, von denen wusstest du gar nicht, dass sie die Welt verändern können: etwa Kondome, „die für Vielfalt, Fairness und Toleranz stehen“ und vegan produziert werden – „hervorgegangen aus einer kleinen Apotheke mitten in der ostdeutschen Provinz“. Wer es nicht ahnte, kann sich schlau machen beim ersten „Grünen Markt“ in Frankfurt an diesem Wochenende.

Und natürlich Kondome kaufen. Rund 30 Stände präsentiert Gründer Mathes Robel beim Frankfurter Ableger seiner bundesweit orientierten Veranstaltungsreihe. Händler bieten Essbares an, etwa Kuchen und Grünzeug zum Selberpflanzen, Tragbares wie fair gehandelte, klimaneutrale und zum Teil vegane Klamotten, Pflegendes wie Cremes und Kosmetik ohne Chemie, Praktisches wie das Wachstuch aus zertifizierten Imkereien, das Lebensmittel frisch hält, ohne die Umwelt zu belasten.

„Wir wollen zeigen, was es an nachhaltigen Produkten gibt, nicht nur Nahrung, sondern auch Kleidung, Hygieneartikel oder Verpackungsmaterialien“, sagt Robel. „Der Ursprungsgedanke war: Wir kommen an dem Thema nicht vorbei, dass es super viele neue Unternehmen gibt, die nachhaltig und ökologisch arbeiten.“ Eine Messe erschien ihm „zu steif“, um die Erzeugnisse zu präsentieren. „Ein Markt ist lockerer, man kann ausprobieren und gleich kaufen.“

Eine Art Vorbild seien die „Heldenmärkte“ gewesen, die es früher auch in Frankfurt gab, aber seit einigen Jahren hier verschwunden sind. „Die waren aber mehr Messe – mit Messe-Eintrittspreisen“, sagt Robel. Auf den Grünen Markt kommt man für zwei Euro, Kinder bis 14 Jahre gratis.

Grüner Markt, Sonntag, 9. September, 11 bis 19 Uhr, Frankfurter Garten, Danziger Platz.

Lesen Sie weitere Berichte aus Frankfurt am Main   Zur Startseite
SchlagworteGärtenKondome