© Andreas Arnold (Andreas Arnold), FR
Auch durchs Goethehaus wird geführt.
Internationaler Museumstag in Frankfurt
Frankfurt

Bibelbasteln und Steinzeitreisen

Von Marie-Sophie Adeoso
19:00

Kaum ist die lange Nacht der Museen vorbei, bietet der Internationale Museumstag erneut einen guten Anlass, Frankfurts Kulturhäuser zu besuchen. Mehrere Frankfurter Museen beteiligen sich am Sonntag, 13. Mai, mit Veranstaltungen an dem Aktionstag des International Council of Museums, der dieses Jahr unter dem Motto „Netzwerk Museum: Neue Wege, neue Besucher“ steht. Auch kleine Häuser wie die Heimatmuseen Schwanheim und Bonames oder das Museum an der Kreuzkirche sind dabei.

Im Museum Judengasse führen Kinder um 15 Uhr ein türkisches Schattenspiel mit Figuren aus allen drei abrahamitischen Religionen auf. Um 16.30 Uhr gibt es eine Familienführung.

Das Archäologische Museum thematisiert um 11 Uhr „Kulturkontakte mit dem Osten im Spiegel der griechischen Keramik“. Um 13 und 15 Uhr stehen Familienführungen zur Steinzeit an.

Im Goethe-Haus zeigt die Magd Sophie Kindern ab fünf Jahren, um 11 Uhr wie es im Haus des Dichters zuging. Zudem können um 13 Uhr romantische Collagen gebastelt werden, und um 16.15 Uhr gibt es einen interkulturellen Rundgang durch die Gemäldegalerie.

Im Museum Giersch gibt es um 15 Uhr eine Führung durch die Ausstellung „Die Studiogalerie der Goethe-Universität 1964-68“.

In neue Welten beamen

Im Filmmuseum kann man sich im offenen Filmstudio via Bluescreen in neue Welten beamen (14 bis 18 Uhr) oder sich durch die Stanley-Kubrick-Ausstellung führen lassen (16 Uhr).

Im Bibelhaus-Erlebnis-Museum können Kinder in der Buchbinderwerkstatt Bibeln basteln und per App-Schnitzeljagd die Ausstellung „fremde.heimat.bibel“ erkunden (14 bis 18 Uhr).

Gäste des Senckenberg-Museums können von 13 bis 16 Uhr ins Gespräch mit Expertinnen und Experten kommen. Außerdem gibt es um 12 und 15 Uhr Führungen, auch auf Englisch.

Das Ernst-May-Haus bietet Führungen in neun verschiedenen Sprachen an, das Feldbahn-Museum lässt von 11 bis 17 Uhr seine Züge durch den Rebstockpark rollen, und im Institut für Stadtgeschichte spielen um 17 Uhr Los Temperamentos „Musik von Verrückten und Verliebten“. Auch im Ikonen- und im Dommuseum, im Historischen Museum, im Struwwelpeter- und im Geldmuseum der Bundesbank ist Programm.

Alle Termine und Eintrittspreise (teilweise freier Eintritt) sind auf www.museumstag.de zu finden.

Lesen Sie weitere Berichte aus Frankfurt am Main   Zur Startseite