© Peter Jülich, FR
OB-Kandidatin Bernadette Weyland beim Twitter-Interview in der FR-Redaktion.
#FROBcheck
Frankfurt

Bernadette Weyland im Twitter-Interview: „Sicherheit ist Chefsache“

Von Christoph Manus
18:19

Als vierte OB-Kandidatin hat sich Bernadette Weyland (CDU) am Donnerstag auf Twitter eine Stunde lang den Fragen von Userinnen und Usern gestellt. Wir dokumentieren das Twitter-Interview in Auszügen.

Liebe #OBernadette, Bahnhof Höchst: Würden Sie sich dafür einsetzen den Reinigungsturnus zu erhöhen und Raucherzonen einzurichten? Nach 1/2 Jahr Sanierung schon unansehnlich geworden, obwohl 2wichtigster Bahnhof bzgl. Passagierzahlen in FFM.
Darüber kann man nachdenken. Das würde ich mir gerne nochmal vor Ort ansehen. Reinigungsturnus erhöhen durchaus machbar, Raucherzone ist evtl. gute Lösung!

Für solche Dinge ist doch die @DB_Bahn zuständig und nicht ein/e OB oder?
Natürlich ist auch die @DB_Bahn zuständig. Beim Vorplatz etc. ist @Stadt_FFM zuständig. Deshalb ist die Zusammenarbeit aller Akteure rund um die Bahnhöfe so wichtig!

Frau Weyland, Ihre Versetzung in den einstweiligen Ruhestand ist und bleibt Betrug am Steuerzahler. Ob Sie dieses Geld spenden, verbrennen oder in ihr Kopfkissen stopfen, ändert nichts an dieser Tatsache!
Wenn Sie sich mit diesem Thema beschäftigen, werden Sie feststellen, dass ich nicht nur rechtmäßig gehandelt habe, sondern als Kandidatin auch ohne Amt antrete und das Risiko des Wahlergebnisses selbst trage. Das habe ich bereits am 29.6.2017 öffentlich dargelegt.

Werden Sie als OB den motorisierten Individualverkehr in der Stadt einschränken?
Nein.

OB-WahlOberbürgermeisterwahl

Zur Oberbürgermeisterwahl am Sonntag, 25. Februar, treten zwölf Frauen und Männer an – so viele Kandidaten wie noch nie. Die Stichwahl wäre zwei Wochen später am 11. März. 503 000 Frankfurter sind wahlberechtigt. Auch das ist ein neuer Rekord.

OB-WahlBriefwahl

Noch kann Briefwahl beantragt werden. Der Antrag muss spätestens am Freitag, 23. Februar, 13 Uhr, im Wahlamt, Zeil 3, vorliegen. Dort und im Bürgeramt Höchst, Dalbergstraße 14, können Briefwähler auch direkt ihre Stimme abgeben.

OB-WahlTwitter-Interview

Bei einem Twitter-Interview können Leserinnen und Leser Amtsinhaber Peter Feldmann (SPD) am Freitag, 16. Februar, von 9.30 bis 10.30 Uhr Fragen stellen. Damit endet diese fünfteilige Reihe. User hatten zuvor die OB-Kandidaten Nargess Eskandari-Grünberg (Grüne), Volker Stein (unabhängig) und Janine Wissler (Linke) befragt.

OB-Wahl#FROBcheck

Alle Fragen sind mit dem Hashtag #FROBcheck zu kennzeichnen.

OB-WahlFR-Wahlhelfer

Den FR-Wahlhelfer, einen Themencheck, die bisherigen Twitter-Interviews und weitere Berichte zur OB-Wahl gibt es unter fr.de/obwahl.  (cm)

Wie stehen Sie zu der aktuellen Infrastruktur für Radfahrer und Fußgänger? Wie meinen Sie könnte man das Problem mit den Falschparkern lösen, da die @Stadt_FFM und/oder @Polizei_Ffm nur äußerst selten tätig werden und die Gefährdung beseitigen?
Ich komme aus der Fahrradstadt #Münster / #Westfalen. #Frankfurt „bemüht sich“, etwas für Fahrradfahrer / Fußgänger zu tun. Aber die Strukturen sind ausbaufähig. Wir brauchen sichere und schnellere #Radwege in unserer Stadt!

Wie wollen sie die Feinstaub Belastung in #Frankfurt senken, @WeylandFFM?
E-Mobilität fördern, Ladeinfrastruktur ausbauen. Wo machbar, mehr Grünflächen. Frischluftschneisen erhalten!

Wie stehen Sie zur Förderung des ÖPNVs als Alternative zum Individualverkehr? Welche Maßnahmen werden Sie akut in Kraft setzen gegen die rechtswidrige Überschreitung von Höchstwerten, etwa auf der Friedberger Landstr.? Wie stehen Sie zu Fahrverboten?
Müssen #ÖPNV fördern & ausbauen. Wir haben 1 Umweltamt, das permanente Kontrollen durchführt und sich darum mit entsprechenden Maßnahmen kümmert. Verbote sind ungeeignet, weil mittelständische Betriebe betroffen sind. Industrie muss in die Pflicht genommen werden.

Wie sieht es aus mit Nahverkehr wie Ginnheim Kurve, Verlängerung Frankfurter Berg etc.?
Nahverkehr muss ausgebaut werden. Diese Projekte sollen in Angriff genommen werden. Könnte alles schneller gehen, wenn es nach mir ginge.

Warum haben Horte und andere außerschulische Betreuungen eigentlich kein kostenloses Nahverkehr-Ticket? Die Bahn und der Busfahrkarten sind teurer als der Theater-Eintritt für die Kinder.
#Betreuung sollte wohnortnah erfolgen, sodass keine Fahrtkosten entstehen.

Theater und Museen sind jedoch nicht immer in Laufnähe von Horten und Betreuungseinrichtungen. Die Einrichtungen müssen Bildungsausflüge aus ihrem Budget finanzieren. Nahverkehrtickets sind 80% der Kosten. Können Sie das ändern?
Es muss einen #Etat für Härtefälle geben. Jedem Kind sollte der Besuch kultureller Einrichtungen ermöglicht werden.

Wie stehen Sie zu Erhaltungs- bzw. Milieuschutzsatzungen?
Ein abendfüllendes Thema. Teilweise haben diese Satzungen Berechtigung. Aber es kommt immer auf die Frage an, in welchen Gebieten sie sinnvoll Anwendung finden. Haben Sie einen bestimmten Stadtteil im Auge?

Wollen Sie das Stadion immer noch günstig an die Eintracht verkaufen?
Ja, aber „günstig“ habe ich nie gesagt. Das geht immer mit Gutachten.

Warum sind Sie gerade mit der Arbeit ihres Ordnungsdezernenten Frank so unzufrieden? Was würden Sie besser machen als er? Wo hat er besonders versagt?
Der Ordnungsdezernent leistet gute Arbeit. #Sicherheit ist aber Chefsache, weil viele Dezernate betroffen sind (z.B. Bahnhofsviertel: Soziales, Gesundheit, Verkehr, Sicherheit, Grünfläche etc.)

Also verstehe ich Sie richtig: Ihr Ordnungsdezernent Frank ist kein Chef? Was macht er dann im Dezernat?
Markus #Frank ist kein Oberbürgermeister. Aber wenn ich Oberbürgermeisterin bin, werde ich #Sicherheit zu Chefsache erklären, weil viele Dezernate betroffen sind.

Frau Weyland, unterstützen Sie die Klage der Stadt Frankfurt gegen die Reform des KFA?
Wir leben in einem Rechtsstaat und die Gerichte werden die Reglungen des neuen #KFA überprüfen.

Zusammengestellt von Christoph Manus

Lesen Sie weitere Berichte aus Frankfurt am Main   Zur Startseite