© Rolf Oeser, FR
Gut behütet: der Kolumbianische Kulturverein bei der Parade vor zwei Jahren in der Innenstadt.
Parade der Kulturen
Frankfurt

Frankfurts Vielfalt in einer Parade

Von Steven Micksch
13:27

Die Frauen in ihren traditionellen Gewändern geben einen Vorgeschmack auf die nahende Parade. Indonesien, Kolumbien, Ukraine, China und Peru – jedes Kleidungsstück ist farbenfroh und zeigt die Vielfalt der Länder, die auch in Frankfurt aufeinander trifft. Dass sich die Einwohner dessen bewusst werden, dafür wirbt die Parade der Kulturen.

Zum elften Mal wird das bunte Fest am Samstag über die Bühne gehen – oder besser gesagt: durch die Stadt ziehen. 46 Gruppen haben sich bisher angemeldet. „Wir rechnen dadurch mit 2000 Menschen beim Demonstrationszug“, sagt Sébastien Daudin, Sprecher des Veranstalters Frankfurter Jugendring. Denn was zwar eine fröhliche und abwechslungsreiche Parade durch die Stadt sein wird, hat auch heute noch einen ernsten Hintergrund. „2003 war die erste Parade. Damals ging es gegen Ausgrenzung und Diskriminierung. In diesem Jahr fordern wir Respekt, Gerechtigkeit und Teilhabe“, berichtet Christian Telschow, stellvertretender Vorsitzender beim Jugendring. 

Die Veranstaltung am 16. Juni beginnt um 11 Uhr mit einer Kundgebung auf dem Römerberg. Es wird Ansprachen und ein Warm-up mit Baby Shoo rund um die Frontfrau Be Shoo geben, die vor Jahren berits schon einmal Teil der Parade war. Die Demo beginnt schließlich um 12 Uhr. Vom Mainkai aus geht es bis zur Untermainbrücke und von da aus Richtung Willy-Brandt-Platz, Hauptwache und Eschenheimer Tor. Es folgt ein kleiner Bogen, bis der Tross schließlich die Konstablerwache passiert und anschließend zur Alten Brücke marschiert. Gegen 15 Uhr endet die Demo am Römerberg.

Der Tag ist dann aber noch nicht vorbei. Neben dem Umzug wird es von 11 bis 18 Uhr ein Kinder- und Jugendfest am Mainkai geben. Die Veranstalter versprechen Angebote wie Bunjee-Trampolin, Slacklines, Minispiele, Kinderschminken und eine Rollrutsche.

Von 16 bis 20 Uhr soll es ein abwechslungsreiches Programm auf der Bühne am Römerberg geben. Zu sehen gibt es Tanz, Kung Fu und Lieder. Der Markt der Kulturen fällt in diesem Jahr aus. Wegen anspruchsvollerer Auflagen müsse erst ein neues Konzept entworfen werden.

Mehr Informationen im Internet unter www.parade-der-kulturen.de.

Lesen Sie weitere Berichte aus Innenstadt   Zur Startseite