Straßennamen
Frankfurt

Namen von Forschern

Von Laura Franz
14:56

Der Ortsbeirat 8 macht von seinem Recht Gebrauch, bei der Benennung von Straßen mitzuentscheiden. Er will den Magistrat bitten, drei Straßen auf dem Campus Riedberg nach Naturwissenschaftlern zu betiteln, die einst in Frankfurt wirkten. Die Namen sind bereits vor Jahren von der Goethe-Universität vorgeschlagen und vom Stadtteilgremium intern lange diskutiert worden.

Nun ist eine Entscheidung gefallen: Die Zufahrtsstraße von der Altenhöferallee in Richtung des Biozentrums auf Höhe der Mensa soll künftig Alexander-Todd-Straße heißen. Der britische Chemiker und Nobelpreisträger Todd (1907-1997) promovierte in den Dreißigern an der Goethe-Universität. Der Weg von der Max-von-Laue-Straße vorbei am Biologicum soll in Zukunft den Namen Emmy-Klieneberger-Straße tragen. Die Mikrobiologin (1892-1985) war die erste Frau, die in den 20er Jahren an der Universität Frankfurt habilitiert wurde und dort anschließend lehrte.

Die campusinterne Verbindungsstraße zwischen dem Physikgebäude und dem Max-Planck-Institut für Biophysik möchten die Stadtteilpolitiker in Friedrich-Hund-Straße umbenennen. Der Atomphysiker (1896-1997) war Ordinarius für Theoretische Physik an der Goethe-Universität.

NS-Vergangenheit geklärt

Ein direkter Bezug zu Frankfurt und der Universität war eines der Kriterien bei der Namenswahl für die Straßen auf dem Campus Riedberg. Ein anderes Kriterium war die Überprüfung des Wirkens der Namenspatrone während der NS-Zeit. Die Namensvorschläge sind daher bereits im Vorfeld durch das Stadtvermessungsamt und das Institut für Stadtgeschichte geprüft und abgesegnet worden.

Ein interfraktioneller Antrag mit den finalen drei neuen Straßennamen soll in der nächsten Sitzung des Ortsbeirats am Donnerstagabend verabschiedet werden.

Der Ortsbeirat 8 tagt am Donnerstag, 9. August, ab 20 Uhr im Bürgerhaus Nordweststadt (Saalbau Titus Forum), Walter-Möller-Platz/Nidaforum 2.

Lesen Sie weitere Berichte aus Nord   Zur Startseite