© Rolf Oeser, FR
Der Lohrberg ist ein beliebtes Ausflugsziel. Das führt vor allem an Sonnentagen zu einem Verkehrschaos.
Lohrberg in Frankfurt
Frankfurt

Verkehrschaos im Lohrpark

Von Sandra Busch
08:51

Am Wochenende herrscht im Lohrpark bei schönem Wetter Verkehrschaos. Autos parkten die Fahrbahnränder zu, würden innerhalb des Parks auf Wegen und Grünflächen abgestellt, monierte Erika Pfreundschuh (CDU) am Donnerstag im Stadtparlament. „Die Zustände sind schlimm, viele, die wollen, können gar nicht mehr hinkommen.“

Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD) kennt das Problem – hat aber keine Lösung parat. „Es ist eine schwierige Situation“, sagte er. „Der Magistrat weiß auch nicht, was er machen soll.“ Der Lohrbergbus sei extra wieder eingerichtet worden, er fahre am Wochenende alle halbe Stunde. Aber auch ihn öfter fahren zu lassen, habe nur einen begrenzten Effekt. „Es wird viel gegrillt im Park – und um Grillgut und Grillgerät zu transportieren, ist der Bus nicht geeignet“, sagte Oesterling.

Eine Lösung könnte sein, die Zufahrtsstraße auszubauen und einen Parkplatz einzurichten, sagte Oesterling. Aber: Die Fläche liegt im Grüngürtel, darf also nicht bebaut werden. Und mehr Kontrollen steht der Verkehrsdezernent skeptisch gegenüber. An einem Kontroll-Samstag hat die städtische Verkehrspolizei einmal 98 Verkehrssünder wegen Ordnungswidrigkeiten zur Rechenschaft gezogen. „Das heißt aber nicht, dass es nicht mehr gab“, sagte Oesterling.

Für effektive Kontrollen müssten Samstag für Samstag 20 Polizeikräfte hochgeschickt werden. Das Personal müsse dann aber woanders abgezogen werden, an Nidda, Stadtwald, Heinrich-Kraft-Park etwa. Das veränderte Freizeitverhalten ziehe den Wunsch nach sich, draußen zu sein. In München habe man schon lange ein Mittel zur Kanalisation dieses Bedürfnisses gefunden: Biergärten. Davon gebe es 25 mit 1000 bis 9000 Plätzen. „Vielleicht müssen wir nachdenken, wo wir Plätze für Biergärten finden.“ 

Lesen Sie weitere Berichte aus Seckbach   Zur Startseite