© Rolf Oeser, FR
Culcha Candela lockten viele Tausend Besucher an die große Bühne im Osten des Festivalgeländes.
Osthafenfestival
Frankfurt

Entspannte Party am Osthafen

Von Christoph Manus
10:26

Schon die U-Bahn zum Ostbahnhof ist gerammelt voll. Später ist der Andrang so groß, dass Ordner immer wieder die Schleusen schließen, Besucher, teils genervt, zum größten Teil aber entspannt, warten müssen, bis sie auf das Festgelände dürfen. Mehrere Zehntausend Menschen sind allein am Samstagabend, dem ersten Tag des alle zwei Jahre ausgerichteten Osthafenfestivals auf das Areal im Frankfurter Ostend gekommen, um bei freiem Eintritt unter freiem Himmel Bands zu hören, zu tanzen, Schiffe zu sehen, zu essen, zu trinken und zu flirten.

Die Sonne hängt schon tief, lugt gerade  noch hinter dem EZB-Hochhaus hervor, als Culcha Candela die größte der Festivalbühnen betreten. „Frankfurt! Are you ready?“, schallt es hinab, während sich immer mehr Menschen vom Raab-Karcher-Gelände ganz im Westen des Areals durch die Lindleystraße oder direkt am Hafenbecken an Kleidungs- und Food-Truck-Ständen, kleineren Live- und Clubbühnen entlang zum Konzert der Berliner Party-Hip-Hop-Gruppe schieben. 

Alles ist sehr entspannt. Sand ist aufgeschüttet. Kinder spielen im von vielen Wasserschläuchen generierten Matsch. Eltern trinken Cocktails, hören von der „Beach Arena“ aus, wie Culcha Candela, die 2007 mit „Hamma“ wochenlang auf Platz 1 der deutschen Charts waren, ihre Hits zum Besten geben, Teenager und Ältere tanzen vor der Bühne, in deren Richtung sich immer mehr Besucher schieben. Teils sich an den Händen haltend, um sich nicht zu verlieren.

Zwischendurch wird es auch mal politisch. Scharf kritisiert einer der Sänger die Diskussion, ob es legal sei, Menschen aus dem Mittelmeer zu retten. Später wirbt die Gruppe für die Legalisierung von Cannabis. „Gebt das Hanf frei!“, heißt es. Noch riecht es ganz im Osten des Geländes, in Nähe des Schwedlersees, aber mehr nach Ruß denn nach Haschisch. Die Dampflok 01118 bringt Besucher vom Eisernen Steg auf das Festareal und zurück in die Stadtmitte. 

Kleine (Osthafen-)Rundfahrt 

Tagsüber konnten Besucher mit verschiedenen Booten durch den Osthafen fahren und so nebenbei etwas über die wirtschaftliche Bedeutung des Areals erfahren, in dem nach Zahlen des Veranstalters, den städtischen Hafenbetrieben, immerhin vier Millionen Tonnen Güter im Jahr per Schiff und Bahn, zehn Millionen Tonnen per Lastwagen umgeschlagen werden. Ziel des Festivals, das sich die Stadt einen sechsstelligen Betrag kosten lässt, sei es, den Besuchern zu zeigen, wie wichtig der Hafen für Frankfurt sei, sagte Wirtschaftsdezernent Markus Frank jüngst.

Jetzt, am späteren Abend, steht aber das Feiern im Vordergrund. Junge Frauen und Männer fangen, wie automatisch, an zu tanzen statt zu laufen, wenn sie sich einer der von DJs beschallten Clubzonen nähern. Die Stimmung ist fröhlich, aber relaxt. Selbst im größten Gedränge bleibt der Ton freundlich. 

Ruhezone Schwedlersee 

Bereits hinter dem Eingang zum Schwedlersee, an dem sich früh eine Schlange gebildet hat, haben Besucher das Hafengelände fast für sich, können mal kurz zur Ruhe kommen, bevor sie sich wieder in die Partyzone wagen.

Als Culcha Candela zu Ende kommen, zieht es viele Besucher zurück in den Westen des Areals, an das Hafenbecken. Um die großen Laternen, die die Szenerie beleuchten, kreisen so viele Motten und andere Insekten, dass Ängstliche vorsichtshalber den Mund geschlossen halten. Wer nicht bereits gemütlich auf einer der Bierbänke am Wasser sitzt, hat es nicht so leicht, noch einen guten Platz an den Gittern zu finden. Denn sehr viele sind gespannt auf die Schiffsparade, die Einfahrt besonderer Boote ins illuminierte Hafenbecken.

Schon das dritte Boot, das hineinfährt,  ist etwas kurios. Eisbrecher Elsava ist aus Elsenfeld herübergeschippert. Eis zu brechen hat er keines, auch wenn es für diesen Glut- und Bruthitzensommer ziemlich kühl wird. Die ersten sind da längst auf dem Heimweg. Tausende aber tanzen in die Nacht hinein.

Lesen Sie weitere Berichte aus Ostend   Zur Startseite