© Christoph Boeckheler, FR
Der ADFC möchte, dass auch behinderte Menschen Fahrrad fahren können.
Hattersheim
Rhein-Main

Mehr Radwege

Von Judith Köneke
17:19

Auch wenn der ADFC sein Ziel, an der Radnacht 2018 mit den meisten Teilnehmern dabei zu sein, nicht erreicht hat, halten sie an ihrem Programm fest: „Wir wollen, dass Menschen mit Behinderung ebenfalls Möglichkeiten haben, Radfahren zu erleben“, so der Fahrradclub. Gerade in Hattersheim mit seinen zahlreichen Einrichtungen für Menschen mit und ohne Unterstützungsbedarf wäre ein inklusives Radfahrangebot eine Bereicherung.

An der Radnacht des Main-Taunus-Kreises haben über 330 Radfahrende teilgenommen, davon 35 von Hattersheim. Damit hat die Gemeinde den zweiten Platz belegt. Das langfristige Ziel, dass Hattersheim zur Vorzeige-Rad-Kommune im Kreis wird, soll bei einem Treffen am 25. September ab 18.30 Uhr im Nassauer Hof im Mittelpunkt stehen, so der ADFC.

Der Club habe bereits in seiner ersten Sitzung einen Masterplan aufgestellt, wie etwa mit Hindernissen in und um die Gemeinde umgegangen werden soll. Schon bei der Gründungsveranstaltung seien sich alle einig gewesen: Hattersheim steht nicht bei Null, aber von der Bordsteinabsenkung bis zum Lückenschluss entlang der Autobahn von Wiesbaden nach Frankfurt gebe es noch einiges zu tun. „Wir werden die Kommune bei ihrem Konzept für mehr Radwege unterstützen“, so Volker Igstadt vom ADFC.

Zur Baustelle an der A 3, die den Radweg Hattersheim-Flörsheim entlang des Maindamms einfach mal „gesprengt“ hatte, war der ADFC mittlerweile im Gespräch mit dem dort zuständigen Bauleiter, nachdem sie sich an den Präsidenten von Hessen mobil gewandt hatten. Der Übergang über die S-Bahnlinie wird schnellstens wieder hergestellt, 2019 soll die Baustelle beendet werden und der Übergang wieder befahrbar sein. jkö

Die Radfahrer , die sich für mehr Radfahrwege einsetzen wollen sind am 25. September eingeladen.

Lesen Sie weitere Berichte aus Hattersheim   Zur Startseite