© Monika Müller, FR
Das Regionalparkhaus in Flörsheim-Weilbach wurde 2011 eröffnet.
Main-Taunus
Rhein-Main

Kreis kauft Besucherzentrum

Von Andrea Rost
08:10

Knapp vier Millionen Euro wird der Main-Taunus-Kreis für den Kauf des Regionalparkhauses in den Weilbacher Kiesgruben ausgeben und damit sowohl die Eigentumsanteile der Main-Taunus-Recycling GmbH (MTR) an dem Gebäude erwerben als auch die Anteile der Gesellschaft zur Rekultivierung der Weilbacher Kiesgruben (GRKW). Diesen Beschluss haben die Kreistagsabgeordneten am Montag mit großer Mehrheit gefasst.

Hintergrund ist zum einen die Sanierungsbedürftigkeit der Rhein-Deponie-Gruppe, zu der auch die MTR gehört, sowie die damit im Zusammenhang stehende angespannte finanzielle Lage der GRKW, die noch immer im Kiesabbau aktiv ist. Deren Liquidität wurde bislang über Vorauszahlungen der MTR sichergestellt. Ein Vorgang, der zurzeit nicht mehr möglich ist, weil die MTR dafür kein Geld mehr hat. Wie Landrat Michael Cyriax (CDU) in der Kreistagssitzung mitteilte, müssen für den Kauf des Regionalparkhauses zwei Millionen Euro außerplanmäßig in den Kreishaushalt eingestellt werden. Ursprünglich sei geplant gewesen, lediglich die Anteile der MTR zu kaufen. Die dafür benötigten Mittel seien bereits im Haushaltsplan für 2018 vorgesehen.

Das Regionalparkhaus liegt am Eingang zum Regionalparkportal Weilbacher Kiesgruben im Flörsheimer Stadtteil Weilbach. Das einstöckige Holzgebäude in Schwedisch-Rot mit gläsernem Vorbau wurde 2011 eröffnet und bildet seither zusammen mit dem nebenan liegenden Naturschutzhaus das Entree zum Regionalpark Rhein-Main und dem angrenzenden Naturschutzgebiet der rekultivierten Kiesgrubenlandschaft. Am Kilometer 20,5 der Regionalpark-Rundroute ist das Portal ein wichtiger Start-und Etappenpunkt für Wanderer und Radfahrer. Auf zahlreichen Routen kann man von hier aus Landschaft und Natur von der Mainmündung bis in die Wetterau entdecken.

AfD wollte die Entscheidung verschieben

Für die Besucher gibt es im Regionalparkhaus Karten und Informationsmaterial. Im Untergeschoss zeigt die Ausstellung „Landschaft auf den zweiten Blick“ die Gegensätze und Schönheiten der dicht besiedelten Rhein-Main-Region. Das Ausflugslokal „Zum wilden Esel“ befindet sich in dem Gebäude, ebenso Büros der Regionalpark-Ballungsraum-Rhein-Main-GmbH. Sie hat das Außengelände mit großem Parkplatz, Teich und einem weithin sichtbaren hölzernen Aussichtsturm gestaltet, der vom Land Hessen und Flughafenbetreiber Fraport mitfinanziert wurde.

Die Außenanlagen inklusive Parkplatz können in den nächsten fünf Jahren weitergenutzt werden. Danach soll der Kreis ein Vorkaufsrecht erhalten. Die AfD wollte die Entscheidung zum Kauf des Regionalparkhauses verschieben, um die Wirtschaftlichkeit zu prüfen, bekam dafür aber keine Mehrheit im Kreistag.

Lesen Sie weitere Berichte aus weilbach   Zur Startseite