© Christoph Boeckheler, FR
Christian Lindner (links) schrieb das Vorwort zum Buch von René Rock.
Landtagswahl in Hessen
Rhein-Main

René Rock will nicht radeln

Von Jutta Rippegather
11:13

René Rock hat ihn überzeugt, sagt Christian Lindner. „Wir dürfen nicht zulassen, dass Deutschland vermerkelt.“ Deshalb fordert er jetzt auch die Amtszeitbeschränkung für Regierungschefs. Das Publikum im Frankfurter Papageno-Theater applaudiert. Und René Rock steht unten neben dem Klavier und strahlt.

Der 50-Jährige aus Seligenstadt ist Spitzenkandidat der FDP bei der Landtagwahl am 28. Oktober. Weil das die wenigsten Hessen wissen, muss er seinen Bekanntheitsgrad erhöhen. Dazu hat er mit Pressesprecher André Uzulis ein längeres Interview geführt, aus dem ein Buch entstanden ist. Das Vorwort schrieb Bundesvorsitzender Lindner, der es am Freitag im Theatersaal rund 120 Parteifreunden und der Presse vorstellt. Auf der Bühne, wo demnächst Rumpelstilzchen feixt, lobt Lindner den Parteifreund als „Mannschaftsspieler und engagierten Christ“. Von Hessen könne ein Signal des Aufbruchs für das ganze Land ausgehen, „eine neue Konstellation der Mitte“ entstehen. Die aktuelle schwarz-grüne Koalition in Wiesbaden agiere perspektivlos. „Vater Staat und Mutter Erde kommen zusammen“ – „Spinat und Lakritz“. Applaus.

Rock gibt sich als Familienmensch. Seine Frau, sagt der 50-Jährige, habe ihn zu dem Buch inspiriert. Lindners autobiografisches Werk „Schattenjahre“ als Vorlage gedient. Wer es an einem Nachmittag auf dem Balkon lese, werde viel über ihn erfahren. Der Titel „Solidarität braucht Freiheit“ betone, dass der gesellschaftliche Zusammenhalt sich nicht vom Staat verordnen lasse.

Dann kommt Rock zu seinem Lieblingsthema, der frühkindliche Bildung. Bei seinem Besuch von 80 Kitas habe er einige vernachlässigte Einrichtungen gesehen. „Wenn wir da nicht mehr investieren, werden wir künftig in Gefängnisse investieren.“ Das ist nicht die einzige Bedingung, die er für eine künftige Regierungsbeteiligung der FDP nennt: Investitionen in Digitalisierung sowie Straße, eine unternehmerfreundliche Wirtschaftspolitik – das sind die Schwerpunkte, die Lindner später vor den Fernsehkameras wiederholt.

Schwarz-Grün, sagt Rock, „sind die größten Bremser, die es in Hessen je gab“. Das „freiheitseinschränkende“ Diesel-Fahrverbot sei politisch gewollt. „Der Richter hat in seinem Urteil das ausgesprochen, was die Grünen in ihrem Wahlprogramm stehen haben.“ Er jedenfalls werde nicht mit dem Rad nach Frankfurt zum Einkaufen fahren. „Ich kaufe dann bei Amazon.“

Lesen Sie weitere Berichte aus Hessen   Zur Startseite
Schlagworte