© imago, FR
Ante Rebic könnte der Eintracht viel Geld bringen.
Ante Rebic
Sport

Ante Rebic nicht zu den Bayern

Von Stefan Krieger
08:08

Bei Eintracht Frankfurt zeigte sich in den letzten Tagen die sportliche Leitung optimistisch, Stürmer Ante Rebic zumindest für ein weitere Saison bei den Hessen halten zu können. Mehrfach wurde seitens der Verantwortlichen betont, dass es noch kein konkretes Angebot für den Kroaten geben  würde - auch nicht aus England, wo das Transferfenster am morgigen Donnerstag (18.00 Uhr MESZ) schließt. Laut der englischen Zeitung  "Independent" soll aber zumindest Manchester United an einer Verpflichtung von Rebic interessiert sein. Der Wunsch-Transfer von Willian von Chelsea zu United hat sich nach Angaben des Blattes nämlich zerschlagen.

Der Spieler selbst war in einer Stellungnahme eher wage. „Das ist noch sehr früh für diese Geschichten“, sagte Rebic gegenüber „goal.com“ und äußerte sich weiter: „Das Transferfenster ist noch fast einen ganzen Monat auf. Ich bin zu Fiorentina am 29. August gewechselt und zu Frankfurt am 31. August. Die meisten Wechsel passieren in den letzten Tagen des Transferfensters. Dann wird meine Situation klarer sein.“

Stand jetzt - und morgen

Zumindest die Bayern scheinen kein Interesse am Flügelstürmer zu haben. Niko Kovac schließt in einem Interview in der "Sport Bild" eine Verpflichtung von seinem ehemaligen Ziehsohn aus: „Ante ist eine starke Persönlichkeit und toller Spieler, der sich in den letzten zwei Jahren bei Frankfurt und bei der Weltmeisterschaft mit Kroatien super entwickelt hat. Wenn man sich aber unseren Kader anschaut, sieht man, dass wir eine sehr hohe Qualitätsdichte auf seinen Positionen haben. Eine Verpflichtung von Ante Rebic macht für uns daher keinen Sinn. Stand jetzt, wie auch Stand morgen.“

In Deutschland endet die Transferperiode allerdings erst am 31. August. Ein Termin, der weit nach  „jetzt und morgen“ liegt.

Nach dem heutigen Vormittagstraining war ursprünglich eine Presserunde mit Ante Rebic angesetzt. Dazu kam es aber nicht. Die Fragerunde wurde abgesagt, weil der Berater des Kroaten nicht möchte, dass sich sein Klient zur Situation äußert. Man wolle erst mit der Eintracht reden und dann im Laufe der Woche Stellung nehmen.

 

  Zur Startseite
Schlagworte