© Screenshot: Eintracht.tv, FR
Nur kurz online: Willkommensvideo von Kevin Trapp.
Kevin Trapp
Sport

Eintracht veröffentlicht Trapp-Video

Von Ingo Durstewitz
08:57

Allzu lange war es nicht online, das Willkommensvideo von und mit Kevin Trapp im klubeigenen Eintracht-TV. Nach kurzer Zeit war es schon wieder entfernt , eiligst aus dem  Netz genommen.

„Video nicht verfügbar“, stand also dort, wo eben noch der alte und neue Frankfurter Torwart Kevin Trapp zu sehen war, mit seinem gelben Trikot mit der Nummer 31, die ja eigentlich Branimir Hrgota trägt, der Stürmer im Abseits. Aber der wird wohl eher nicht mehr gebraucht, der alte Schwede, der ja gar nicht mehr mit der Mannschaft trainieren darf.

Auf Kevin Trapp aber ruhen viele Hoffnungen, er soll die Eintracht stabilisieren. Und so sagt er bei Eintracht-TV also: „Ich hatte viele Angebote, aber als ich von der Eintracht gehört habe, war klar, dass ich das machen will. Es war viel Arbeit, aber es hat geklappt. Der Kontakt zur Eintracht ist nie abgebrochen durch verschiedene Personen.“ Die drei Jahre in Frankfurt, von 2012 bis 2015, seien eine wunderbare Zeit gewesen, die er nicht missen möchte und an die er stets gerne zurückdenkt.

Der Kontakt nach Frankfurt sei nie abgerissen, bekannt ist, dass Mitspieler Marco Russ zu seinen engsten Freunden zählt, auch mit Torwarttrainer Manfred „Moppes“ Petz pflegt er eine vertrauensvolle Beziehung. Vermisst habe er die Fans, natürlich, die Atmosphäre im Stadion, gerne erinnere er sich an die letzten Europapokalauftritte, „Bordeaux“, sagt er kurz, oder auch die Choreos der Fans. Und überhaupt: „Die Eintracht hat in den letzten Jahren eine tolle Entwicklung genommen.“

Nur die offizielle Bekanntgabe des Wechsels steht noch aus. Warum auch immer.

  Zur Startseite
Schlagworte